Familiendaten der
 Paul Wolfgang Merkelschen Familienstiftung Nürnberg

Johannes Andreä

männlich 1554 - 1601  (47 Jahre)


Angaben zur Person    |    Notizen    |    Alles    |    PDF

  • Name Johannes Andreä 
    Geboren 12 Mrz 1554  Göppingen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Beruf 1591  Königsbronn Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Herzoglich Württembergischer Rat und Prälat 
    Gestorben 9 Aug 1601  Königsbronn Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I23542  Paul Wolfgang Merkel
    Zuletzt bearbeitet am 16 Nov 2018 | Brick 

    Vater Jakob Andreä,   geb. 25 Mrz 1528, Waiblingen,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 07 Jan 1590, Tübingen,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 61 Jahre) 
    Mutter Anna Entringer,   geb. 1525, Tübingen,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 13 Jun 1583 / 23 Jul 1583, Tübingen,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 58 Jahre) 
    Verheiratet 30 Jun 1546  Tübingen,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    • oder 1548
      G. Zeller: 1546
    Familien-Kennung F3798  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie Maria Moser,   geb. 23 Dez 1550, Herrenberg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 19.01.1632 / 25.01.1632, Stuttgart Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 81 Jahre) 
    Kinder 
    +1. Johann Valentin Andreä,   geb. 17 Aug 1586, Herrenberg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 27 Jun 1654, Stuttgart Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 67 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 16 Nov 2018 
    Familien-Kennung F10214  Familienblatt  |  Familientafel

  • Notizen 
    • Wagner-Zeller-Familienchronik: Württembergische Kirchengeschichte Online. Pfarrerbuch Herzogtum Württemberg. Johann Andreä. <https://www.wkgo.de> (abgerufen am 31. Mai 2016).
      stud. 1567, mag 1572 in Tübingen, Pfarrer in Hagelloch 1576 und Mössingen 1578, Dekan in Herrenberg 1582 und zuletzt Prälat in Königsbronn 1591. Seine Leidenschaft galt der Alchemie. Mit seinen vergeblichen Experimenten, um Gold herzustellen, verbrauchte er das Vermögen, das seine Frau in die Ehe eingebracht hatte. Als er, noch nicht 50jährig starb, hinterließ er seine Familie völlig mittellos.