Familiendaten der
 Paul Wolfgang Merkelschen Familienstiftung Nürnberg

Ulrich Groland

männlich - 1373


Angaben zur Person    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Name Ulrich Groland 
    Geboren
    • 1. Kind
    Geschlecht männlich 
    Beruf 1363  Nürnberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Senator, Genannter des Rats 
    Gestorben 1373  Nürnberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I5911  Paul Wolfgang Merkel
    Zuletzt bearbeitet am 12 Jan 2008 

    Vater Heinrich Groland,   gest. 1350, Nürnberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter Anna Sachs 
    Familien-Kennung F2228  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie Klara Ortlieb  [1, 2, 3
    Verheiratet vor 1325 
    Kinder 
     1. Ulrich Groland,   geb. Nürnberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 25 Apr 1407, Nürnberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
     2. Wilhelm Groland,   gest. 1377
    Zuletzt bearbeitet am 25 Mrz 2000 
    Familien-Kennung F2227  Familienblatt  |  Familientafel

  • Notizen 
    • Verzeichnis der Voreltern...von Paul Wolfgang Merkel, 1992 bearbeitet von Arthur Mez: Nr. XV. 19136
      20a/5913
      Aufzeichnungen von EDUARD MERKEL (IV-10.03.07) über frühe Merkel-Vorfahren (alphabetisch geordnet);
      ergänzt durch Anmerkungen von A. MEZ und neuere Literatur;
      in Maschinenschrift übertragen von GERHARD MERKEL;
      eingescannt uns in Ahnenprogramm eingefügt von EBERHARD BRICK (2003)
      Die GROLANDT

      Akt 27.41 Stadtarchiv Nürnberg; Handschrift

      Aus Ungarn und Siebenbürgen haben diese Grolandt ihr Herkommen, welche von alten Jahren wegen allerhandt Kriegs Unruhe mit einem statthaften Vermögen heraus in Teutschlandt, kommen und Herr Stips Grolandt der erste gewest, nach diesem haben sie sich in die Stadt N. gesezt, und darin Burger worden und find man in der Cronic Troßnerii, daß Herr Conrad Ungnadt Ritter, Gertraut Herrn Fried. Grolandts Tochter und Herr Fried. Grolandt Herrn Conrad Ungnadts Tochter .gefreyet haben, daraus abzunehmen, daß diese Geschlecht Grolandt ein adel. ansehnl. Geschlecht vor alten Jahren gewest, welche sich die Grolandt von Lauenburg genannt hab. Demnach sich aber vor Alters A°.1290 in der Stadt Nürnberg seßhaft worden, und es hernach um die Zeit Kayser Ludtwig des Bayern ware, daß sich große Unruhe im Röm. Reich erhube, viel fürnehmer Fürsten und Ständt von dem Kayser abgefallen, und allein Nürnberg sambt noch etl. wenig andern Städten bey dem Kayser beständig blieben, derenwegen von dem Bapst sehr angefeindet wurden. Zur selben Zeit war den Burgern des Raths in der Stadt Nürnberg viel angelegen, daß sie verständige Männer auch gelehrte und vemühgliche Persohnen bey Ihnen im Rath hatten, also wurde Ao 1346 zu einem alten Geschlecht aufgenommen auch diese Grolandt und Herr Heinrich Grolandt deßen Ehewirtin eine Sächsin in dem Rath zu den Bürgermeisterstandt erwählet und das ganze Geschlecht darzu erkennet und confirmiret worden, welche auch des Raths fürnehmste Ämpter verwaltet, wie alle dieselben Grolandt so gemeiner Stadt in dem Rath gedienet, hernach ordentl. beschrieben werden. - Nachdem nun die Grolandt inder Stadt Nürnberg zu dem Rath confirmiret und genommen worden, haben viel aus Ihnen große Stifftung gethan, u. gemeiner Stadt auch, den Geistl. von ihren Vermögen ein ansehnl. Hülf gethan, u. angeordnet, daß Kirchen und Clöstern mit Seelmeßen, Kirchenornat und anderer Geistl. Zier viel guts gethan und erzeigt, den neuen Spittal hat Anna, Jacob Grolandin viel wegen ihres Ehewirts zugeeignet usw.(folgen, versichiedene Stiftungen).
      Auf dem Landt haben Sie, auch ihre Adel. Gütter gehabt und fürnehme. Häuser beseßen, wie dann 1390 sambstag vor St. Veitstag Ulrich und Hannß die Grolandt Ihr Herrn Hauß so sie von den Großen auf Sie kommen zum Pürgles in Weyer genannt, dem Rath der Stadt Nürnberg von neuem übergeben, und eingeraumbt, doch dergestalt, daß solches Hauß in fürfallender Noth einem Rath offen stehen sollte, daßelbe mit einem Kriegs Volck nach ihrem Gefallen zu besezen und ferner daß sie solch ihr Landthauß im Weyer niemandt aus dann einem Burger verkaufen, oder sonsten zukommen laßen wollen. Es sein aber diese zween Gebrüder hernach uneinig worden, wegen des ihres Herrn Hauses, darumb sie abgetheilt, und darauf Hannß Grolandt die obere Bürg gebaut von seinem aigen Gut und Oberbürg genannt, wie Beede Herren Häuser auf heutigen Tag, doch in anderer Bürger Händen seyn. Zu Erlenstegen haben Sie auch ein Herrn Sizlein gehabt, welches noch bey 'Ihnen ist, wie auch Diepelsdorf, beneb. einer ziembl. Anzahl Pauerschaften, und ist dieses Grolandt-Geschlecht dieser Zeit nach im Leben aber nicht mehr im Rath, weil es an verstandenen Mannes Persohnen sehr abgenommen u. wenig Grolandt im Leben. Ao 1451 fiel dem Nicol. Grolandt unversehener Sachen sein Hauß auf der Fleischbrucken ein.
      (Anm.: Bis hier fast gleicher Wortlaut in: Nbger Geschlechterbuch (Bericht und aigentliche Beschreibung von der Nbger Geschlechter Ankunft & Herkommen etc.) Merk'sche Fam.Bibl. Germ. Museum Nr. 660)
      Der Grolandt Wappen ist um das Jahr 797 in Polen entsprossen; der Schild aber, wle Er jetzt schwarz ist er roth und in mittel die Rosen weiß gewesen, seyn auch, die 3 Pflug Segen an den Ecken des Schildts herum gestanden; das Helm Kleinodt War ein Mann, der auf dem Haupt 2 Pflug Segen u. ein Polnisch Hütlein mit 5 weißen Straußenfedern hatte, mit welchen Wappen ein Ackermann Rosa genannt, wegen seiner behangener Mannheit ist begabt worden, dieser Rosa ist gestorben, wie in derselben Chronica zu lesen im Jahr 820.
      Albrecht Grolandt ist zu Nürnberg Bürger gewest 1307. Heinr. Grolandt ist in dem Rath gewält worden 1346 und weil Er nur dies Jahr in der Raths Verzeichnus stehet, ist daraus zu schließen, daß Er der erste dies Geschlechts gewesen, so im Rath gangen. Er hat 4 Söhne gehabt unter denen Martin Grolandt 1348 u. Ulrich Grolandt 1360 im Rath gewählt worden. Die haben auch dies Geschlecht biß auf unsere Zeit propagirt; also daß sie noch heutiges Tags im Rathstand leben. Dies Geschlecht soll seine Ankunfft aus Siebenbürgen oder Polen haben.
      So findt man auch, daß 1275 Hannß Conr. Ungnadgnad, Ritter, Freyherr in Kärndten Geritraut H. Friedrich Grolandts T. zum Gemahl gehabt. Ferner über 130 Jahr hernacher befindt sich, daß H. Heinrich Grolandt v. Laumburg, eines andern Ugnadts Tochter mit Nahmen Demut zum Gemah bekommen, wie die Ungnadl. Cron. fol. 17 u. 26 zu erkennen gibt.
      Im Nürnberg. Geschlecht Buch so Conr. Haller zusammgebracht liest man, daß die Grolandt eines alten ehrl. Herkommens seyn u. aus Ungarn u. Siebenbürgen mit grosem Gut alhier zu Nürmberg sich nieder gethan u. daselbst zu den fürnehmsten Ämbtern des Raths gezogen worden.
      In briefl. Uhrkunden findt man, daß sich das Geschlecht vor Alters Graland, Gralodt ,und endlich Grolandt geschrieben.

  • Quellen 
    1. [S1] Keller, Keller, G.; Generalmajor, (Druck der Stuttgarter Buchdruckerei-Gesellschaft m.b.H.).

    2. [S6] AL Bi, J. G. Biedermann.

    3. Biedermann DCXV; AL Stawitz 2378128.