Was macht IHR?

Die Familie Merkel ist vielfältig, was sich auch in dieser umfangreichen Website zeigt. Über verschiedenste Publikationen, Genealogie, Ausstellungen, Veranstaltungen und vielem mehr, ist alles dabei. Aber nicht alles lässt sich einfach in Kategorien fassen, weswegen es die BLOG Seite gibt. Auf der BLOG Seite haben alle Familienmitglieder die Möglichkeit sich zu präsentieren, ihre Arbeit, ihr Hobby, oder anderes was wir weitergeben wollen, bzw. die Familie oder ihre Mitglieder einzigartig macht.

Deswegen freuen wir uns auf viele Beiträge und wünschen auch viel Spaß beim Stöbern auf der Seite und den verschiedensten Beiträgen im BLOG. Es ist jeder eingeladen, hier die verschiedensten Themen zu betrachten und auch selber zur Mannigfaltigkeit dieser Website beizutragen. Alles ist von Interesse und wir freuen uns über jeden Beitrag, die Website spannend und abwechslungsreich zu gestalten.

Wenn Du einen Beitrag zu einer interessanten Beschäftigung hast, kannst Du ihn formlos per e-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

Meister der brotlosen Künste

was macht ilonka Was ist Kunst? Kommt Kunst vom Können? Was kann ich? Wie kann ich mit dem, was ich kann, zufrieden und glücklich sein?

Den Titel „Meister der brotlosen Künste“ brachte mein Vater, Wolfgang Fries, auf. Nun, er konnte wenigstens zeichnen und malen. Ich kann das nicht. Ist mir dann ein Beruf, der mit der Schönheit von Dingen zu tun hat, verwehrt? Als ich entdeckt hatte, dass man sein Brot auch damit verdienen kann, die (Layout-)Ideen von anderen zu realisieren und sogar zu verbessern, war das schon mal prima. Richtig erfüllend wurde es, als ich meinen Sinn für Ästhetik in der Inspiration anderer einsetzen konnte: als Fachlehrerin für Druck- und Medienberufe.

Die geerbten Talente zurückgeben … den Kreis schließen … etwas mit Kunst machen … Was ist Kunst? Ist „Kunst“ der Handel mit Bildern? Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen hat mit meinem Hobby zu tun. Wolfgang Fries war leider nicht so erfolgreich, wie er es verdient hätte. Ich träume nun davon, die Grafiken, Muster, Mandalas und „Friese“ meines Vaters einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Vielleicht als Designs von Alltagsgegenständen oder als (gedruckte) Wandbilder? Auf dem Weg diesen Traum zu verwirklichen ist nun das Buch über Wolfgang Fries mein erster Schritt. Besucht doch unsere (wir sind nämlich drei Geschwister) Website und schreibt mir, wenn ihr Ideen habt, wie ich meinem Traum näher kommen kann und Wolfgang Fries nicht „Meister der brotlosen Künste“ bleibt.

Ilonka Fries (7-11.1.5.1.1.2)

Familienforscher Eberhard Brick

Der pensionierte Sonderschul-Konrektor Eberhard Brick (6-10.3.3.4.4) aus Besigheim hat sich u.a. der Familienforschung verschrieben. Er verwaltet als Beirat im Vorstand der WERNER-ZELLER-STIFTUNG Leonberg die genealogische Familiendaten der Zeller-Stiftung. Diese sind im Rahmen des Zusammenführungsprojekts der Familiendaten (siehe Familiendatenbank der Merkels, Genealogie) probeweise im Internet verfügbar. Die Sammlung umfasst aktuell 140.000 Personen, von Pippin dem Franken * um 635 über Friedrich Schiller, Konrad Zeller, Paul Wolfgang Merkel bis zu 2020 geborenen Familienmitgliedern. Lebende Personen sind allerdings nicht öffentlich sichtbar.

Familiendatenbank der Merkels, Genealogie

Seit 2008 verwalte ich, Rainer Volck (6-13.1.5.1.2), die Merkelschen Familiendaten, die ich von Peter Merkel und Eberhard Brick übernommen habe. Dabei habe ich von Anfang an auf Teamarbeit gesetzt. So können mehrere autorisierte Bearbeiter die Familiendaten aktuell halten, da die Daten nicht auf einem PC gespeichert sind, sondern auf einem Webserver im Internet. Das Rote Buch 2008 (Verzeichnis der Nachkommen Paul Wolfgang Merkels) habe ich mit einer von mir erstellten Software aus den Familiendaten generiert.

2016 erhielt ich in Abstimmung mit dem Merkel'schen Familienrat von der Zeller-Stiftung den Auftrag, die unabhängig weitergeführte, umfangreiche Datensammlung von Eberhard Brick mit der der Merkelstiftung zusammenzuführen und dann den beiden Stiftungen zur gemeinsamen Pflege zu übergeben. Hierfür erstelle ich eine aufwändige Software, die identische Personen in den komplexen Verwandtschaftsstrukturen erkennt und konsistente Stammbäume aufbaut. Noch ist die Arbeit nicht abgeschlossen, aber beide Datenbestände werden unabhängig davon laufend gepflegt.

CarGrid Der automatische Elektroanschluss für Fahrzeuge

Ich, Rainer Volck (6-13.1.5.1.2), habe mir nach meiner Pensionierung im Jahr 2008 Gedanken gemacht über die Elektromobilität. Ergebnis meiner Überlegungen war die Erfindung eines Automatischen Elektroanschluss für Fahrzeuge. Statt mit Ladesäulen im öffentlichen Raum mit Ladekabeln soll eine kleine Platte in der Fahrbahn mit Kontaktflächen durch einen Anschlussarm im Fahrzeugboden verbunden werden. Diese Lösung kostet nur ca. 10% einer Ladesäule, ermöglicht damit durch flächendeckende Verbreitung das dauerhafte Parken und erfordert keinerlei Handgriffe vom Fahrer.

Diese Idee wurde 2008 zum Patent angemeldet und 2009 als deutsches Patent erteilt. Ich habe mir als Elektroingenieur und Marketing-Fachmann (Lehrauftrag Marketing für Informatiker an der FH Würzburg) sehr viel Mühe bei der Vermarktung gegeben und dabei umfangreiches Marketingmaterial erstellt, unter anderem auch eine Web-Seite, die die Erfindung näher erklärt.

Trotz meiner intensiven Bemühungen fand sich kein Investor, der die Idee aufgegriffen hätte. So leben wir weiter mit einem Mangel an Lademöglichkeiten. Und ich bin nicht Millionär geworden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.